12.03.2004

Nachrichtenarchiv 13.03.2004 00:00 Weltweit Demonstrationen gegen Terror

Weltweit haben Menschen gegen den Bombenterror von Madrid demonstriert und um die Opfer getrauert. Die spanischen Behörden gehen davon aus, daß allein in ihrem Land elf Millionen Menschen auf die Straße gingen. Auch zwei Tage nach den Anschlägen steht nicht fest, wer der Drahtzieher war. Die ETA hat jede Verantwortung von sich gewiesen. Das Bundeskriminalamt jedoch befürchtet, daß die Bombenanschläge von Madrid der Auftakt einer neuen ETA-Offensive sind. Denn die baskische Untergrundorganisation hat deutsche Reiseunternehmen vor gezielten Anschlägen auf deutsche Urlauber gewarnt. - Bundeskanzler Schröder hat die Deutschen nach den Terroranschlägen von Madrid zu mehr Wachsamkeit aufgerufen. Akute Gefahr gebe es aber nicht, sagte er in einem Rundfunkinterview, deshalb bestehe auch kein Bedarf an Gesetzesänderungen. Die Union hat dem widersprochen.