08.03.2004

Nachrichtenarchiv 09.03.2004 00:00 Niederlande: Zahl der Katholiken geht zurück

Ein düsteres Bild der Lage der katholischen Kirche in den Niederlanden haben die Bischöfe  Indien: Hindus belagern seit fünf Tagen katholisches WohnheimknaIm Zusammenhang mit dem Tod eines 13-jährigen Mädchens werden im zentralindischen Bundesstaat Madhya Pradesh ein katholischer Bischof sowie mehrere Kirchenmitarbeiter von wütenden Hindus festgehalten. Die Insassen eines katholischen Wohnheims seien seit fünf Tagen von der Aussenwelt abgeschnitten, berichtet die katholische Nachrichtenagentur UCNAR. Hindu-Vertreter werfen den Missionaren vor, das 13 jährige Mädchen vergewaltigt und ermordet zu haben. Die Todesursache im Autopsiebericht laute jedoch eindeutig auf Selbstmord, wird ein Polizeisprecher zitiert. In dem indischen Bundesstaat kommt es immer wieder zu Provokationen der christlichen und muslemischen Minderheit durch die Hindu-Mehrheit.des Landes gezeichnet. Die Zahl der Gläubigen nehme ebenso ab wie die der Priester, Ordensleute und Pfarreien, heißt es in einem in Utrecht veröffentlichten Bericht der Bischofskonferenz für den Vatikan. Danach sank der Anteil der Katholiken an der Gesamtbevölkerung in den letzten Jahren auf 31 Prozent. Dieser Trend werde sich fortsetzen. Die Zahl der Kirchenbesuche in den Niederlanden gehe zurück. Grund dafür seien die fortdauernde Säkularisierung sowie die fortschreitende Individualisierung. Einfluss hätten auch wirtschaftliche Lage und demografische Entwicklung - so die niederländischen Bischöfe.