08.03.2004

Nachrichtenarchiv 09.03.2004 00:00 Bestattungsformen: Lutheraner für "Friedwälder"

Die deutschen lutherischen Bischöfe haben sich für eine Öffnung gegenüber neuen Bestattungsformen ausgesprochen. So halte er Bestattungen auf so genannten Friedwäldern im Wald für denkbar, sagte der Leitende Bischof Knuth. Entscheidend sei aus evangelischer Sicht, dass die Grabstelle öffentlich zugänglich sei und dass ein Namensschild sowie christliche Symbole wie das Kreuz angebracht würden. Die "esoterische Vorstellung", dass ein Mensch in den Ästen eines Baumes weiterlebe, lehnte Knuth ab. Die Lutherischen Bischöfe kritisierten zugleich eine Überregulierung des Friedhofswesens, etwa bei Grabsteinen und Grabeinfassungen. Die Vorschriften wirkten einengend.