15.02.2004

Nachrichtenarchiv 16.02.2004 00:00 Arbeitslose als Zivi-Ersatz ist "praxisferner Kurzschluss"

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat den Vorschlag, mit Langzeitarbeitslosen Zivildienstleistende zu ersetzen, als "populistischen und praxisfernen Kurzschluss" zurückgewiesen. Der Vorschlag von CDU- und FDP-Politikern sei sozialpolitisch nicht durchdacht und in grob fahrlässiger Weise irreführend. Das erklärte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Schneider in Berlin. Angesichts der absehbaren Kürzung des Zivildienstes stünden andere Versorgungsformen wie stärkere Freiwilligendienste zur Debatte, so Schneider.