10.02.2004

Nachrichtenarchiv 11.02.2004 00:00 Parlament in Frankreich: Gesetz soll religiöse Symbole an Schulen verbieten

Die französische Nationalversammlung hat einem Gesetz zugestimmt, das in Zukunft religiöser Symbole an Schulen verbietet. Das Verbot soll nach den Sommerferien in Kraft treten. Es verbietet nicht nur das islamische Kopftuch, sondern auch die jüdische Kippa, und große christliche Kreuze. Eine Ausnahme bilden diskrete Abzeichen, wie zum Beispiel kleine Halsketten. Das Gesetz soll nach einem Jahr überprüft werden. Der Senat entscheidet Anfang März über den Gesetzentwurf. Kirchen und Religionsgemeinschaften kritisierten das Gesetz. Der französische Islamrat warnte vor einer Diskriminierung der Muslime. Die französische Bischofskonferenz nannte das Gesetz überflüssig. Es fördere die Isolation der unterschiedlichen Gruppen statt die Integration zu fördern.