01.02.2004

Nachrichtenarchiv 02.02.2004 00:00 WM: NRW-Kirche fördert fair gehandelte Fußball-Fertigung

Die evangelischen Kirchen in NRW wollen zur Fußball- Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland auf die Folgen zunehmender Globalisierung aufmerksam machen. Dazu seien mit Unterstützung der Landesregierung Projekte rund um fair gehandelte Fußbälle mit Schulen, Vereinen und dem Westdeutschen Fußballverband geplant, sagte der westfälische Oberkirchenrat  Möller. Nach Angaben des Trägerkreises werden 80 Prozent der weltweiten Spielbälle im Nordosten Pakistans gefertigt. Dabei beklagen Menschenrechts- und Entwicklungsorganisationen seit langem die schlechten Arbeitsbedingungen und Löhne in diesem Wirtschaftsbereich sowie die damit verbundene Kinderarbeit.