22.01.2004

Nachrichtenarchiv 23.01.2004 00:00 ZdK: Kirchensteuer ermöglicht unverzichtbare Leistungen

Als unverzichtbar hat das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) die Kirchensteuer bezeichnet. Das Laiengremium reagierte damit auf Forderungen aus der Union nach deren Abschaffung. Durch die Kirchensteuer sei die Kirche in der Lage, unersetzbare Aufgaben im sozialen Bereich, in der Bildung und nicht zuletzt in der Kultur zu leisten. Das erklärte ZdK-Präsident Meyer in Bonn. Der Wirtschaftsexperte Lauk, der dem CDU-Bundesvorstand angehört, hatte sich am vergangenen Wochenende für eine völlige Abschaffung der bisherigen Kirchensteuer ausgesprochen, "um die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit der Kirchen zu erhöhen".