20.01.2004

Nachrichtenarchiv 21.01.2004 00:00 Bombay: Proteste gegen Besetzung im Irak geplant

Friedensgruppen und Globalisierungskritiker rufen zu weltweiten Protestaktionen am 20. März gegen Krieg und Besetzung im Irak auf. Eine entsprechende Erklärung wurde auf einer «Versammlung der Sozialen Bewegungen» beim Weltsozialforum in Bombay vorgestellt. In dem Dokument wird ein Ende der Besetzung des Iraks durch die USA, Großbritannien und ihre Verbündeten gefordert. Zugleich wird das Recht auf Selbstbestimmung des irakischen Volkes betont. Am 20. März jährt sich der Beginn des Irak-Krieges zum ersten Mal. Insgesamt zogen Globalisierungskritiker am letzten Tag des Weltsozialforums eine positive Bilanz. Das Treffen von rund 100.000 Menschen aus 130 Ländern sei ein großer Erfolg, so ein Sprecher von Attac-Frankreich. Die Bewegung gegen die Globalisierung wachse.