19.01.2004

Nachrichtenarchiv 20.01.2004 00:00 Neue Vorwürfe gegen Gerster

Die Affäre um den Chef der Bundesagentur für Arbeit, Gerster, spitzt sich zu. Das Bundeswirtschaftsministerium prüft nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung neue Vorwürfe gegen Gerster. So sollen bei einem Kontrollbesuch erneut Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Millionenaufträgen festgestellt worden sein. Als Konsequenz schließe Wirtschaftsminister Clement eine Entlassung Gersters nicht aus. Eine Sprecherin kommentierte den Bericht mit den Worten: "Das ist alles Spekulation". Die "Rheinische Post" berichtet zudem, Gerster habe in der Affäre um die Beraterverträge nachträglich entlastende Akten anfertigen lassen.