18.01.2004

Nachrichtenarchiv 19.01.2004 00:00 Verfassungsrechtler fordern Abschaffung der Wehrpflicht

Nach dem Urteil des Kölner Verwaltungsgerichts gegen die Praxis bei der Einberufung Wehrpflichtiger fordern Verfassungsrechtler die Abschaffung der Wehrpflicht. Die heutige Praxis der Einberufung sei mit dem Grundgesetz nicht mehr zu vereinbaren, sagte der Bochumer Verfassungsrechtler Knut Ipsen der Financial Times Deutschland. Dass nur noch jeder vierte junge Mann zur Bundeswehr eingezogen werde, verstoße gegen das Grundgesetz. Die Kölner Richter hatten einem Wehrpflichtigen Recht gegeben, der gegen seine Einberufung geklagt hatte. Die Richtlinie, wonach nur noch unverheiratete Männer bis zu einem Alter von 23 Jahren eingezogen werden, verstoße gegen das Wehrpflichtgesetz und sei mit der Wehrgerechtigkeit nicht zu vereinbaren.