15.12.2003

Nachrichtenarchiv 16.12.2003 00:00 3,7 Millionen Euro Entwicklungshilfe für Mali

Die Bundesregierung hat Mali weitere 3,7 Millionen Euro an Entwicklungshilfe zur Förderung erneuerbarer Energien bewilligt. Die neu zugesagten Mittel sollten dazu beitragen, die Ausbreitung der Wüsten in dem westafrikanischen Land zu verringern, erklärte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul gestern. Anlass war der Staatesbesuch des malischen Präsidenten, Touré, in Berlin. Durch den Zugang zu kommerzieller Energie würde dann der Verbrauch der knappen Holzvorräte des Landes deutlich zurückgehen, so die Ministerin. So werde Abholzung und Erosion entgegengewirkt.