20.11.2003

Nachrichtenarchiv 21.11.2003 00:00 Hospizstiftung warnt vor Legalisierung der Sterbehilfe in Europa

Die Deutsche Hospizstiftung hat die Bundesregierung aufgefordert, sich gegen eine Legalisierung aktiver Sterbehilfe in Europa einzusetzen. Der Geschäftsführer der Hospizstiftung, Eugen Brysch, sagte, bei einer Duldung der Euthanasie sei allein in der EU mit rund 100tausend Fällen aktiver Sterbehilfe zu rechnen. Der Sozialausschuss des Europarates entscheidet heute in Paris über eine Empfehlung zur Legalisierung der Sterbehilfe entscheiden. Über die Vorlage wollen die 45 Mitgliedsstaaten dann Ende Januar beraten. Brysch betonte, dass die aktive Sterbehilfe keine Antwort auf die "desolate" Situation vieler Schwerstkranker und Sterbender sei. Notwendig sei stattdessen eine Ausweitung der umfassenden Behandlung, Pflege und Begleitung der Patienten als Basisversorgung, sagte Brysch.