06.11.2003

Nachrichtenarchiv 07.11.2003 00:00 Moskau will öffentliches Küssen verbieten

In der russischen Hauptstadt Moskau sollen öffentliche Umarmungen und Küsse unter Strafe gestellt werden. Die Stadtregierung bereite aus Sorge um den allgegenwärtigen Sittenverfall einen entsprechenden Erlaß vor. Dies berichtete eine Moskauer Abendzeitung. Selbst Verheiratete sollen dem Bericht zufolge bereits ab Neujahr zur Kasse gebeten werden. Auch für öffentlichen Wodka- oder Biergenuß, lautes Fluchen und Spucken soll eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet acht bis 15 Euro fällig werden.