06.11.2003

Nachrichtenarchiv 07.11.2003 00:00 Erzbistum Berlin: Debatte über Beschwerdebrief an Vatikan

Eine Gruppe Berliner Pfarrer und anderer Kirchenmitarbeiter hat den Vatikan im Erzbistum zum Eingreifen aufgefordert. In einem Scheiben sprechen die Unterzeichner von einer schweren geistigen und geistlichen Krise. Die Finanzprobleme seien dafür nur ein Symptom. Weiter heißt es, Entscheidungen würden nach Managermanier von oben herab getroffen. Die Mitverantwortung der Gläubigen werde mißachtet. Das Erzbistum hob in seiner Stellungnahme hervor, daß die Belange von Mitarbeitern per Sozialplan sehr wohl berücksichtigt worden seien. An Beratungen über anstehende Zusammenlegungen hätten die Gemeinden über lange Zeit teilgenommen. Berlins Erzbischof Sterzinsky äußerte sein Bedauern, daß der Brief nach Rom gegangen ist, bevor mit ihm darüber gesprochen worden sei. Priesterrat und Diözesanrat des Erzbistums distanzierten sich von der Vorgehensweise der Autoren, äußerten aber Verständnis für deren Motive.