31.12.2003

Nachrichtenarchiv 01.01.2004 00:00 Keine Visa für Pilger zum Weltjugendtag

Trotz der vereinfachten Visa Regelung, auf die sich das katholische Büro und das auswärtige Amt geeignet hatten, scheinen die deutschen Botschaften in einigen ärmeren Länder den Teilnehmern des WJT keine Visa ausstellen zu wollen.Unter denen, die bislang kein Visum erhalten haben, ist auch eine Gruppe aus dem Limburger Partnerbistum Kumbo in Kamerun. „Wir wissen, dass unserer Partnergruppe alle geforderten Bedingungen zur Visumserteilung erfüllt hat“, so der Limburger Diözesanjugendpfarrer Wolfgang Pax.Neben einem ordnungsgemäßen Antrag seien auch gültige Flugtickets vorhanden und die für den Weltjugendtag notwendigen Pilgertickets bezahlt worden. Bislang hat die zuständige Botschaft in Yaounde lediglich ein Visum für den verantwortlichen Jugendpfarrer des Bistums Kumbo und eine Ordensschwester ausgestellt. Auch die Anträge von 600 Pilgern von den Philippinen wurden von der deutschen Botschaft in Manila ohne Angaben von Gründen abgelehnt.