31.12.2003

Nachrichtenarchiv 01.01.2004 00:00 Bettenbarometer hängt in Bonn

28. Januar 2005 - Ein überdimensionales Bettenbarometer an der über 900 Jahre alten Münsterbasilika wird in den nächsten 200 Tagen bis zum Beginn des Weltjugendtages zu einem Gradmesser der Gastfreundschaft für 60000 bis 100000 junge Menschen aus aller Welt, die alleine in Bonn am Weltjugendtag vom 15. bis 21. August 2005 teilnehmen. Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann, der Generalsekretär der WJT-GmbH, Prälat Dr. Heiner Koch, Stadtdechant Wilfried Schumacher und Generalintendant Klaus Weise enthüllten das mit einem roten Tuch verborgene Spanntransparent. Es war in den Bonner Theaterwerkstätten hergestellt worden. Was die Gastfreundschaft der 313000 Bonnerinnen und Bonner angeht, ist Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann optimistisch: „Bonn ist eine internationale, weltoffene und christlich geprägte Stadt. In der deutschen UNO-Stadt leben Menschen aus 170 Nationen friedlich zusammen. Wir heißen die Jugendlichen herzlich willkommen und werden sie mit Freude aufnehmen.“ Prälat Koch erklärte, es gehe um mehr als um Quantität. Nicht allein die Zahl von Schlafplätzen sei entscheidend, sondern es gehe auch um Begegnung und um Gastfreundschaft. Menschen Die Gäste aus allen Kontinenten würden die gastgebenden Familien bereichern, die ihr Haus oder ihre Wohnung zur Herberge machten, leisteten einen Dienst für das Ansehen Deutschlands und einen Beitrag für den Frieden. In Schulen und öffentlichen Einrichtungen sollen in Bonn 20000 bis 25000 Gäste, in Privatquartieren mindestens 15000 untergebracht werden. Jede katholische Pfarrgemeinde in Bonn, aber auch alle anderen Institutionen sollen einen Beitrag nach ihren Möglichkeiten leisten. „Und wenn es mehr als 15000 Quartiere werden, so verlängern wir das Thermometer in den Theaterwerkstätten. Nach oben sind der Skala keine Grenzen gesetzt“ sagte Generalintendant Klaus Weise mit Blick auf die 80 Meter hohen Münstertürme, dessen Spezialisten sich freuen, bei dieser gewaltigen Inszenierung des christlichen Glaubens im Rheinland mitwirken zu können. Bonn ist gemeinsam mit Köln und Düsseldorf eine der drei Städte für große Eröffnungsgottesdienste und Begrüßungsveranstaltungen. Ein geistlicher Höhepunkt ist auch der Besuch der Brüdergemeinschaft von Taize, die in der leergeräumten Münsterbasilika Gottesdienste anbietet. Kontaktmöglichkeiten: Internet:www.wjt2005.de Die Schlafplatz-Hotline: 0221-49200590 Die Schalfplatz-E-Mail: unterkunft@wjt2005.de