25.09.2005

Nachrichtenarchiv 26.09.2005 00:00 Große Koalition - die israelische Lösung

Im Kampf um die Kanzlermacht ist immer wieder die "israelische Lösung" im Gespräch. Der Begriff geht auf eine Vereinbarung der beiden großen israelischen Parteien - Likud und Arbeitspartei - zur Machtrotation aus dem Jahr 1984 zurück. Zuerst war Schimon Peres (Arbeitspartei) zwei Jahre lang Ministerpräsident, dann löste ihn der rechtsorientierte Likud-Vorsitzende Izchak Schamir ab.

Im Kampf um die Kanzlermacht ist immer wieder die "israelische Lösung" im Gespräch. Der Begriff geht auf eine Vereinbarung der beiden großen israelischen Parteien - Likud und Arbeitspartei - zur Machtrotation aus dem Jahr 1984 zurück. Zuerst war Schimon Peres (Arbeitspartei) zwei Jahre lang Ministerpräsident, dann löste ihn der rechtsorientierte Likud-Vorsitzende Izchak Schamir ab. Auch die wichtigsten Ministerämter wurden im Rotationsverfahren besetzt. Über die Erfahrungen der Israelis mit diesem Verfahren berichtet Ulrich Sahm, Nahostkorrespondent in Jerusalem.