22.09.2005

Nachrichtenarchiv 23.09.2005 00:00 Über zwei Millionen Menschen fliehen vor Hurrikan Rita

In den Bundesstaaten Louisiana und Texas brach teilweise der Verkehr zusammen. Zehntausende Texaner saßen mehr als 14 Stunden in riesigen Staus fest. Auf den Autobahnen landeinwärts von Houston stand der Verkehr zeitweise auf einer Länge bis zu 160 Kilometern. Einigen Fahrern ging das Benzin aus.

In den Bundesstaaten Louisiana und Texas brach teilweise der Verkehr zusammen. Zehntausende Texaner saßen mehr als 14 Stunden in riesigen Staus fest. Auf den Autobahnen landeinwärts von Houston stand der Verkehr zeitweise auf einer Länge bis zu 160 Kilometern. Einigen Fahrern ging das Benzin aus. Erste Ausläufer haben bereits New Orleans erreicht. Heftige Regenfälle und Wind peitschen durch die Straßen. Bürgermeister Nagin hofft, dass die Dämme halten. Zwar schwächte sich Rita erwartungsgemäß zu einem Hurrikan der Kategorie 4 ab, trotzdem werden über dem Golf von Mexiko Windgeschwindigkeiten von 250 Kilometern in der Stunde gemessen. Die Bundesstaaten Texas und Louisiana sind in Alarmbereitschaft. Für uns vor Ort ist Harald Leder, er lehrt Internationale Studien an der Louisiana States University in der Hauptstadt Louisianas, Baton Rouge.