04.08.2005

Nachrichtenarchiv 05.08.2005 00:00 Proteste der Klinikärzte in Berlin

„Operiert euch doch selber" heißt es auf einem der zahlreichen Plakate, die heute in Berlin zu sehen sind. Die Klinikärzte sind auf die Straße gegangen, um gegen schlechte Bezahlung und unzumutbare Arbeitsbedingungen zu protestieren. Nicht selten 30 Stunden und länger, sind deutsche Klinikärzte im Einsatz.

„Operiert euch doch selber" heißt es auf einem der zahlreichen Plakate, die heute in Berlin zu sehen sind. Die Klinikärzte sind auf die Straße gegangen, um gegen schlechte Bezahlung und unzumutbare Arbeitsbedingungen zu protestieren. Nicht selten 30 Stunden und länger, sind deutsche Klinikärzte im Einsatz. Bei Wochenarbeitszeiten von 60,70 oder sogar 80 Stunden. Etwa 3300 € brutto verdient dabei ein 30 jähriger Assistenzarzt im Schnitt - im internationalen Vergleich wenig. „Zu geringe Vergütung der angestellten und beamteten Ärzte ist ein Hauptgrund dafür, dass über 5.000 offene Arztstellen nicht besetzt werden können." so der erste Vorsitzende des Marburger Bundes, Dr. Frank Ulrich Montgomery.Ein Interview mit Dr. Matthias Albrecht, Vorsitzender des Berliner Verbandes der Ärztevereinigung „Marburger Bund".