02.08.2005

Nachrichtenarchiv 03.08.2005 00:00 Familienbund der Katholiken fordert eine familiengerechte Alterssicherung

Der Familienbund der Katholiken hat die Parteien angesichts der Finanzkrise der Rentenkassen aufgefordert, tragfähige Konzepte für die Zukunft der Gesetzlichen Rentenversicherung vorzulegen. Elisabeth Bußmann, die Präsidentin des Familienbundes fordert die Parteien auf, sich mit dem auch vom Familienbund entwickelten Modell für eine familiengerechte und solidarische Alterssicherung auseinander zu setzen.

Der Familienbund der Katholiken hat die Parteien angesichts der Finanzkrise der Rentenkassen aufgefordert, tragfähige Konzepte für die Zukunft der Gesetzlichen Rentenversicherung vorzulegen. Elisabeth Bußmann, die Präsidentin des Familienbundes fordert die Parteien auf, sich mit dem auch vom Familienbund entwickelten Modell für eine familiengerechte und solidarische Alterssicherung auseinander zu setzen. Das besteht aus drei Stufen: einer aus allen steuerpflichtigen Einkünften aufgebauten Sockelrente, die Altersarmut verhindert, aus der heutigen Arbeitnehmerpflichtversicherung sowie aus einer verbesserten betrieblichen und privaten Altersvorsorge. Elisabeth Bußmann erläutert das Modell im domradio-Interview.