01.08.2005

Nachrichtenarchiv 02.08.2005 00:00 George W. Bush ernennt neuen US-Botschafter bei den Vereinten Nationen

Am Montag ernannte George W. Bush den umstrittenen Kandidaten John Bolton (56) zum neuen US-Botschafter bei den Vereinten Nationen. Bereits im März war Bolton von Bush für das Amt nominiert worden, doch die Demokraten hatten die Abstimmung blockiert, da sie Bolton für zu rüde und selbstherrlich hielten.

Am Montag ernannte George W. Bush den umstrittenen Kandidaten John Bolton (56) zum neuen US-Botschafter bei den Vereinten Nationen. Bereits im März war Bolton von Bush für das Amt nominiert worden, doch die Demokraten hatten die Abstimmung blockiert, da sie Bolton für zu rüde und selbstherrlich hielten. Mit der raschen Ernennung machte Bush von einer Regelung Gebrauch, die dem Präsidenten während der Parlamentsferien die Besetzung von Ämtern per Dekret mit der Begründung erlaubt, dass angesichts der Dringlichkeit der Posten in New York zu wichtig wäre um ihn noch länger unbesetzt zu lassen. Über John Bolton und seine Ernennung sprechen wir mit Frederike Bauer, der Auslandskorrespondentin der FAZ.