19.07.2005

Nachrichtenarchiv 20.07.2005 00:00 Niger droht Hungersnot: 150.000 Kinder akut unternährt

Angesichts einer "akuten humanitären Krise" in Niger hat UNO-Hilfskoordinator Jan Egeland die Geberländer um Hilfszahlungen in Millionenhöhe gebeten. In dem westafrikanischen Staat litten 2,5 Millionen Menschen unter Hunger, sagte Egeland am Dienstag in New York. 150.000 Kinder seien akut unterernährt.

Angesichts einer "akuten humanitären Krise" in Niger hat UNO-Hilfskoordinator Jan Egeland die Geberländer um Hilfszahlungen in Millionenhöhe gebeten. In dem westafrikanischen Staat litten 2,5 Millionen Menschen unter Hunger, sagte Egeland am Dienstag in New York. 150.000 Kinder seien akut unterernährt. Niger gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Die derzeitige Hungerkatastrophe wurde durch Dürre und eine Heuschreckenplage im vergangenen Jahr heraufbeschworen. In einem Rennen gegen die Zeit müsse die UNO nun 200.000 Kubikmeter Nahrung nach Niger schicken, sagte Egeland. Im Mai hätten das Welternährungsprogramm (WFP) und die Regierung Nigers um Hilfszahlungen gebeten, aber es seien nahezu keine Zahlungen eingegangen.Warum  hat die Weltgemeinschaft ein weiteres Mal nicht rechtzeitig reagiert? Ein Interview mit Vincent Neussel von Misereor.