31.05.2005

Nachrichtenarchiv 01.06.2005 00:00 Internationale Kritik an Chodorkowski-Urteil im Yukos-Prozess

Am 31.05.2005 wurde von Michail Chodorkowski und seinem Geschäftspartner Lebedew zu neun Jahren Strafkolonie im normalen Strafvollzug verurteilt. Dies hat Weltweite Kritik hervorgerufen. Die Medien sprechen von korrupter russischer Justiz, viele Kritiker halten den Prozess und die gleichzeitige Zerschlagung des Yukos-Konzerns für politisch motiviert.

Am 31.05.2005 wurde von Michail Chodorkowski und seinem Geschäftspartner Lebedew zu neun Jahren Strafkolonie im normalen Strafvollzug verurteilt. Dies hat Weltweite Kritik hervorgerufen. Die Medien sprechen von korrupter russischer Justiz, viele Kritiker halten den Prozess und die gleichzeitige Zerschlagung des Yukos-Konzerns für politisch motiviert. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat das Verfahren in Moskau als "unfair" kritisiert. Es entstehe der Eindruck einer Justiz, die sich mehr den Interessen der politischen Macht als den Prinzipien des Rechts verpflichtet fühlt Russland-Korrespondent Boris Reitschuster zu den Folgen des Urteils: