24.05.2005

Nachrichtenarchiv 25.05.2005 00:00 Jahresbericht von Amnesty International

Angeblich verfolgen die Regierungen auf der ganzen Welt den Kurs des Friedens. Die Praxis sieht meist anders aus. In zahlreichen Ländern dieser Welt herrschen Elend und Krieg. Folter, Hinrichtungen oder auch Gewalt an Frauen sind auch im 21. Jahrhundert globale Realität. Auf diese Realität weist die Menschenrechtsorganisation „amnesty international" immer wieder hin, auch am25.05.2005 in Berlin, wo die Organisation ihren Jahresbericht vorgestellt hat.

Angeblich verfolgen die Regierungen auf der ganzen Welt den Kurs des Friedens. Die Praxis sieht meist anders aus. In zahlreichen Ländern dieser Welt herrschen Elend und Krieg. Folter, Hinrichtungen oder auch Gewalt an Frauen sind auch im 21. Jahrhundert globale Realität. Auf diese Realität weist die Menschenrechtsorganisation „amnesty international" immer wieder hin, auch am25.05.2005 in Berlin, wo die Organisation ihren Jahresbericht vorgestellt hat. Ein Interview mit Barbara Lochbihler, Generalsekretärin der deutschen Sektion.