11.05.2005

Nachrichtenarchiv 12.05.2005 00:00 Gedenken sexualisierter Kriegsgewalt

Auch 60 Jahre nach Kriegsende ist sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen in der deutschen Kriegs- und Nachkriegszeit immer noch ein Tabu. In dieser Zeit waren auf allen Seiten der Fronten sehr viele Frauen - zusätzlich zu anderen traumatischen Kriegserfahrungen - Vergewaltigungen und anderen Formen sexualisierter Gewalt ausgesetzt.

Auch 60 Jahre nach Kriegsende ist sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen in der deutschen Kriegs- und Nachkriegszeit immer noch ein Tabu. In dieser Zeit waren auf allen Seiten der Fronten sehr viele Frauen - zusätzlich zu anderen traumatischen Kriegserfahrungen - Vergewaltigungen und anderen Formen sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Aus Scham und wegen des gesellschaftlichen Drucks haben betroffene Frauen jahrzehntelang geschwiegen - genauso wie Frauen in heutigen Kriegsgebieten schweigen. Dies verhindert sowohl eine persönliche Aufarbeitung der Traumatisierungen als auch eine gesellschaftliche Auseinandersetzung über die Ursachen und Folgen sexualisierter Kriegsgewalt. Die Geschäftsführerin von Medica Mondiale, Monika Hauser, über ein Tabuthema: