21.02.2005

Nachrichtenarchiv 22.02.2005 00:00 Beben im Iran fordert vermutlich hunderte Opfer

Im Südosten des Iran hat es am Morgen ein schweres Erdbeben gegeben. Es erreichte die Stärke 6,4 auf der Richterskala. Die Meldungen über Opferzahlen sind widersprüchlich, die Rede ist  von mehr als 400 Toten. Ein Sprecher des Ministeriums erklärte, es gebe etwa 5000 Verletzte.

Im Südosten des Iran hat es am Morgen ein schweres Erdbeben gegeben. Es erreichte die Stärke 6,4 auf der Richterskala. Die Meldungen über Opferzahlen sind widersprüchlich, die Rede ist  von mehr als 400 Toten. Ein Sprecher des Ministeriums erklärte, es gebe etwa 5000 Verletzte. Besonders betroffen ist die Stadt Sarand. Noch sind mehrere Dörfer in der Bebenregion von der Außenwelt abgeschnitten, daher wird befürchtet, dass die Zahl der Opfer weiter steigt.Hören Sie ein Interview mit Claudia Caminski vom Malteser Hilfsdienst.