19.01.2005

Nachrichtenarchiv 20.01.2005 00:00 Am Ende der Welt – eine Reise durch Feuerland und Patagonien

Fast jedes Gebäude leuchtet in kühnen Farben. Grasgrün, kanariengelb, himmelblau oder pink. Vielleicht sorgt die Farbe an den Hauswänden in der südlichsten Stadt der Welt, in Ushuaia, dafür, die Tristesse eines langen und harten Winters zu überdauern. Die Stadt liegt am südlichsten Zipfel von Patagonien, in Argentinien also.

Fast jedes Gebäude leuchtet in kühnen Farben. Grasgrün, kanariengelb, himmelblau oder pink. Vielleicht sorgt die Farbe an den Hauswänden in der südlichsten Stadt der Welt, in Ushuaia, dafür, die Tristesse eines langen und harten Winters zu überdauern. Die Stadt liegt am südlichsten Zipfel von Patagonien, in Argentinien also. Über dieses Ende der Welt - über seine Reise durch Feuerland und Patagonien - hat der Journalist Klaus Bednarz jetzt sein gleichnamiges Buch herausgegeben. Und ein wenig von dem, was er auf seiner Reise erlebt hat, erzählt er uns im Interview.