20.10.2004

Nachrichtenarchiv 21.10.2004 00:00 Kommt das weltweite Klonverbot?

Bei den Vereinten Nationen in New York beginnen heute die erneuten Verhandlungen über ein weltweites Klonverbot. Wie im Vorjahr ist mit einer polarisierten Blockbildung zu rechnen. Eine von Costa Rica und den USA angeführte Gruppe will ein Verbot jeglicher Formen des Klonens durchsetzen. Belgien dagegen hat, unterstützt von Großbritannien und China, den Antrag gestellt, nur das reproduktive Klonen zu Fortpflanzungszwecken weltweit zu verbieten.

Bei den Vereinten Nationen in New York beginnen heute die erneuten Verhandlungen über ein weltweites Klonverbot. Wie im Vorjahr ist mit einer polarisierten Blockbildung zu rechnen. Eine von Costa Rica und den USA angeführte Gruppe will ein Verbot jeglicher Formen des Klonens durchsetzen. Belgien dagegen hat, unterstützt von Großbritannien und China, den Antrag gestellt, nur das reproduktive Klonen zu Fortpflanzungszwecken weltweit zu verbieten. Im Februar 2003 hatte die überwiegende Mehrheit der deutschen Abgeordneten für ein totales Klonverbot gestimmt. Bei den UN-Verhandlungen im vergangenen Jahr war ein entsprechender Entschluss jedoch letztlich an der fehlenden Stimme Deutschlands gescheitert.