04.10.2004

Nachrichtenarchiv 05.10.2004 00:00 Rumsfeld räumt Fehler ein

US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld gab gestern nach Bericht des Senders CNN zu, dass es für eine Verbindung zwischen Saddam Hussein und Osama bin Laden keine Beweise gegeben habe. Auch die Meldungen der Geheimdienste über Massenvernichtungswaffen seien falsch gewesen. Rumsfeld betonte aber, die USA müsse jetzt im Irak bleiben.Kurz vor den anstehenden Präsidentschaftswahlen im November, verliert George W.

US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld gab gestern nach Bericht des Senders CNN zu, dass es für eine Verbindung zwischen Saddam Hussein und Osama bin Laden keine Beweise gegeben habe. Auch die Meldungen der Geheimdienste über Massenvernichtungswaffen seien falsch gewesen. Rumsfeld betonte aber, die USA müsse jetzt im Irak bleiben.Kurz vor den anstehenden Präsidentschaftswahlen im November, verliert George W. Bush mit den Aussagen seine Rechtfertigung für den Irakkrieg.Dazu das Interview mit Prof. Christian Hacke, Uni Bonn