15.08.2004

Nachrichtenarchiv 16.08.2004 00:00 domradio-nachgefragt: Die große Flut 2002

Es war im August 2002: Eine Flutwelle der Elbe und ihrer Nebenflüsse setzt große Teile Ostdeutschlands unter Wasser und richtet Schäden in Milliardenhöhe an. Zehntausende Helfer sind wochenlang im Einsatz, um ein Brechen der aufgeweichten Deiche zu verhindern. Die Katastrophe löst eine ungeahnte Welle der Solidarität aus.

Es war im August 2002: Eine Flutwelle der Elbe und ihrer Nebenflüsse setzt große Teile Ostdeutschlands unter Wasser und richtet Schäden in Milliardenhöhe an. Zehntausende Helfer sind wochenlang im Einsatz, um ein Brechen der aufgeweichten Deiche zu verhindern. Die Katastrophe löst eine ungeahnte Welle der Solidarität aus. Die Elbeflut wird zum alles beherrschenden Thema im Wahlkampf. domradio fragt nach: Wie ist die Situation in den Krisengebieten heute und welche Lehren wurden aus der Katastrophe gezogen? Robert Buchta, Flussexperte beim Naturschutzbund gibt die Antworten.