29.06.2004

Nachrichtenarchiv 30.06.2004 00:00 US-Wahlkampf: Kerry kann von Bushs Schwäche nicht profitieren

Eine neue "New York Times"/CBS-Umfrage hat den niedrigsten Zufriedenheitswert mit George W. Bushs Amtsführung seit dessen Einzug ins Weiße Haus im Januar 2001 ergeben. Nur 42 Prozent der Befragten beurteilten seine Tätigkeit positiv. Auch die Einschätzung der Person Bush fiel mit nur 45 Prozent positivem Stimmenanteil auf den niedrigsten Wert seit 2001.

Eine neue "New York Times"/CBS-Umfrage hat den niedrigsten Zufriedenheitswert mit George W. Bushs Amtsführung seit dessen Einzug ins Weiße Haus im Januar 2001 ergeben. Nur 42 Prozent der Befragten beurteilten seine Tätigkeit positiv. Auch die Einschätzung der Person Bush fiel mit nur 45 Prozent positivem Stimmenanteil auf den niedrigsten Wert seit 2001. Von der demoskopischen Schwäche des Amtsinhabers konnte Bushs Herausforderer John Kerry nicht profitieren. Im Direktvergleich stehen beide Politiker bei rund 43 Prozent. Hören Sie ein Interview mit Markus Rettich, er analysiert wöchentlich für das Bonner Forschungsinstitut „Medien-Tenor" US-Fernsehsender.