13.06.2004

Nachrichtenarchiv 14.06.2004 00:00 Europawahl und Landtagswahl in Thüringen: Union ist der große Gewinner

Bei der Europawahl ist die Union klar stärkste Kraft geworden. Hochrechnungen zufolge kamen CDU/CSU auf 46,5 Prozent. Die SPD hat dagegen mit 23,0 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis erzielt. Zulegen konnten die Grünen: Sie konnten sich deutlich verbessern und kommen auf 10,5 Prozent. Auch FDP und PDS schafften mit 6 Prozent den Sprung ins Parlament.Die großen Kirchen hatten eindringlich zum Wählen aufgerufen.

Bei der Europawahl ist die Union klar stärkste Kraft geworden. Hochrechnungen zufolge kamen CDU/CSU auf 46,5 Prozent. Die SPD hat dagegen mit 23,0 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis erzielt. Zulegen konnten die Grünen: Sie konnten sich deutlich verbessern und kommen auf 10,5 Prozent. Auch FDP und PDS schafften mit 6 Prozent den Sprung ins Parlament.Die großen Kirchen hatten eindringlich zum Wählen aufgerufen. Allen voran: Kardinal Karl Lehmann, Vorsitzender der Deutschen Bischofs-Konferenz DBK. Letztendlich liegt die Wahlbeteiligung wohl über 40 Prozent, aber damit unter dem Wert von 1999.Gewinner der Landtagswahl in Thüringen ist CDU-Ministerpräsident Althaus. Trotz leichter Verluste ist die CDU mit 46,0 Prozent wieder stärkste Partei. Erdrutschartige Verluste dagegen bei der SPD. Sie kommt nur noch auf rund 14,5 Prozent. Die PDS bleibt mit 25,5 Prozent zweitstärkste Kraft und konnte deutlich zulegen. Grünen und FDP gelang der Sprung in den Landtag nicht. Zu den Berliner Reaktionen der Wahl hören Sie eine Einschätzung von unserem Korrespondenten Gerhard Hofmann.