10.06.2004

Nachrichtenarchiv 11.06.2004 00:00 Erzbischof Kardinal Meisner verurteilt Bombenanschlag von Köln-Mülheim als „ völlig unkölnisch”

In seiner Predigt während des traditionellen Fronleichnams-Gottesdienst auf dem Roncalliplatz hat der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner das Bombenattentat von Mülheim scharf verurteilt. Vor einigen tausend Gläubigen sprach er allen Betroffenen sein Mitgefühl aus und bezeichnete die Tat gegen ausländische Mitbürger als „feige" und „unkölnisch".

In seiner Predigt während des traditionellen Fronleichnams-Gottesdienst auf dem Roncalliplatz hat der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner das Bombenattentat von Mülheim scharf verurteilt. Vor einigen tausend Gläubigen sprach er allen Betroffenen sein Mitgefühl aus und bezeichnete die Tat gegen ausländische Mitbürger als „feige" und „unkölnisch". Eine solcher Anschlag dürfe sich nicht wiederholen in einer Stadt, in der „das Herz Gottes" schlage. Eineinhalb Tage nach dem blutigen Anschlag mit einer Nagelbombe in Köln ist die Spurensicherung am Tatort abgeschlossen. Es gebe aber noch keine weiteren Erkenntnisse zum Motiv der Täter, sagte ein Polizeisprecher am frühen Freitagmorgen. Allerdings soll der Unbekannte von einem der Opfer gesehen worden sein. Ausschnitt Fronleichnamspredigt.