04.04.2004

Nachrichtenarchiv 05.04.2004 00:00 Gentechnik im europäischen Patentrecht - Greenpeace gegen "Baby-Patent"

Über 100 Greenpeace-Aktivisten haben die Türen des europäischen Patentamtes in München symbolisch mit Eisblöcken zugemauert, in denen Babypuppen eingefroren sind.Sie protestieren gegen ein Patent auf menschliches Leben (EP 1121015). Das im November 2003 erteilte Patent umfasst menschliche Eizellen, Sperma und Embryonen, die nach einem bestimmten Verfahren tiefgekühlt und im Rahmen der künstlichen Befruchtung verwendet werden.

Über 100 Greenpeace-Aktivisten haben die Türen des europäischen Patentamtes in München symbolisch mit Eisblöcken zugemauert, in denen Babypuppen eingefroren sind.Sie protestieren gegen ein Patent auf menschliches Leben (EP 1121015). Das im November 2003 erteilte Patent umfasst menschliche Eizellen, Sperma und Embryonen, die nach einem bestimmten Verfahren tiefgekühlt und im Rahmen der künstlichen Befruchtung verwendet werden. Damit hat das Amt einen bisher einzigartigen Präzedenzfall geschaffen. Werdendes menschliches Leben wurde erstmals patentiert. Nach Ansicht von Greenpeace ist das der Weg hin zur Industrieproduktion von Menschen.