03.02.2004

Nachrichtenarchiv 04.02.2004 00:00 Erfolgreiche Hilfe zur Selbsthilfe in Indien.

Vor 3 Jahren bebte die Erde in Indien. Mit einer Stärke von 7,9 auf der Richter-Skala wurden ganze Dörfer und Städte in der Region Gujarat zerstört. Mehr als 20.000 Menschen kamen bei diesem Unglück ums Leben, über eine halbe Millionen verloren ihre Häuser. Unmittelbare Hilfe bekamen die Betroffenen damals von den Maltesern.

Vor 3 Jahren bebte die Erde in Indien. Mit einer Stärke von 7,9 auf der Richter-Skala wurden ganze Dörfer und Städte in der Region Gujarat zerstört. Mehr als 20.000 Menschen kamen bei diesem Unglück ums Leben, über eine halbe Millionen verloren ihre Häuser. Unmittelbare Hilfe bekamen die Betroffenen damals von den Maltesern. Heute im Jahr 2004 haben bereits mehr als 3000 Familien neue erdbebensichere Häuser  bekommen. Bei dieser Arbeit werden die Malteser unterstützt mit diversen indischen Partnerorganisation die Arbeit. Sie helfen gemeinsam den Betroffenen mit Geld und Sachspenden. „Hilfe zur Selbsthilfe" unter diesem Leitfaden arbeiten die Malteser in der Krisenregion. Dr. Peter Schmitz ist leitender Arzt des Malteser Auslandsdienstes und ist letzte Woche aus der Erdbebenregion zurückgekehrt. Er berichtet im domradio-Interview.