29.12.2003

Nachrichtenarchiv 30.12.2003 00:00 Christliche Blindenschule in Tansania

Kinder in Ostafrika werden häufig in der Familie schon frühzeitig zur Arbeit geschickt. Sie passen auf die Ziegen auf, tragen den jüngsten Spross der Familie auf dem Rücken oder helfen der Mutter, wenn sie das Essen für die Großfamilie zubereitet. Aber wenn ein Kind mit einer Behinderung auf die Welt kommt, wenn es nicht gehen kann oder blind ist, dann ist es nach afrikanischem Verständnis zu nichts Nutze.Um so erfreulicher ist es, wenn dann Projekte wie die Blindenschule im tansanischen Irenthe solch einen Erfolg hat.

Kinder in Ostafrika werden häufig in der Familie schon frühzeitig zur Arbeit geschickt. Sie passen auf die Ziegen auf, tragen den jüngsten Spross der Familie auf dem Rücken oder helfen der Mutter, wenn sie das Essen für die Großfamilie zubereitet. Aber wenn ein Kind mit einer Behinderung auf die Welt kommt, wenn es nicht gehen kann oder blind ist, dann ist es nach afrikanischem Verständnis zu nichts Nutze.Um so erfreulicher ist es, wenn dann Projekte wie die Blindenschule im tansanischen Irenthe solch einen Erfolg hat.