28.07.2003

Nachrichtenarchiv 29.07.2003 00:00 Friedensinitiative contra Bombenabwurfplatz

In der Kyritz-Ruppiner Heide bei Wittstock in Brandenburg werden nach Plänen der Bundeswehr bald bis zu 7500 Tiefflüge pro Jahr die Naturidylle trügen. Bereits seit 50 Jahren dient das rund 12 000 Hektar großes Gelände mitten in der Heide als Bombenabwurfgelände. Damit sich das ändert, gibt es seit der Wende vor 13 Jahren eine breite Bürgerbewegung gegen das sogenannten Bombodrom.

In der Kyritz-Ruppiner Heide bei Wittstock in Brandenburg werden nach Plänen der Bundeswehr bald bis zu 7500 Tiefflüge pro Jahr die Naturidylle trügen. Bereits seit 50 Jahren dient das rund 12 000 Hektar großes Gelände mitten in der Heide als Bombenabwurfgelände. Damit sich das ändert, gibt es seit der Wende vor 13 Jahren eine breite Bürgerbewegung gegen das sogenannten Bombodrom. Kathrin Vogler ist die Sprecherin der „Kooperation für den Frieden" uns sie erläutert im domradio, was gegen das Bombodrom unternommen werden kann.