Angela Merkel: "Wir schaffen das"
Angela Merkel: "Wir schaffen das"

29.08.2020

Zustimmung zu Merkels "Wir schaffen das" hat zugenommen Mehrheit lehnt Merkel-Aussage weiterhin ab

Laut einer Umfrage für die "Augsburger Allgemeine" (Samstag) hat die Zustimmung zu Angela Merkels Aussage zur Flüchtlingskrise "Wir schaffen das" in den vergangenen drei Jahren zugenommen. Allerdings überwiegt weiter die Skepsis.

Laut der aktuellen Umfrage sagten 2017 gut 34 Prozent der Befragten, die Aussage sei eher oder völlig zutreffend; 2020 waren es 44 Prozent. Weiterhin überwiegen allerdings die skeptischen Stimmen, die Merkels Losung für weniger oder gar nicht zutreffend halten. 2017 sagten dies 60 Prozent der Befragten, 2020 noch 51 Prozent.

2017 wie 2020 wurden jeweils gut 5.000 Antworten ausgewertet auf dieselbe Frage: "Wie würden Sie Angela Merkels Aussage 'Wir schaffen das' vom 31. August 2015 heutzutage bewerten?"

Beim Blick auf die Religionszugehörigkeit stieg der Anteil der völlig oder eher zustimmenden Befragten bei den Katholiken von 39,7 auf 47,4 Prozent, bei den Protestanten von 37,6 auf 49,2 Prozent. Die Zustimmung war also jeweils höher als in der Gesamtbevölkerung.

Geringere Zustimmung bei Konfessionslosen

Bei den Konfessionslosen stieg die Zustimmung von 32,1 auf 38,9 Prozent, bei den Angehörigen anderer Religionen von 28,5 auf 32,6 Prozent. Hier lag die Zustimmung also jeweils unter dem Durchschnitt.

Große Unterschiede gab es in beiden Befragungen zwischen den Anhängern der verschiedenen Parteien. 2020 wie 2017 hielten fast alle AfD-Anhänger den Satz "Wir schaffen das" für nicht zutreffend. Die größte Zustimmung dagegen kam jeweils von Anhängern der Grünen, sie stieg von 68,7 auf 76,3 Prozent. Gesunken ist die Zustimmung unter Unionswählern: 2017 nannten 54 Prozent der CDU/CSU-Anhänger den Satz zutreffend, 2020 nur noch 43 Prozent.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 15.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Zwei Jahre nach dem Brand in der Kathedrale Notre Dame in Paris
  • Malteser Integrationsdienst: Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus
  • 15. April 1951 – erstes SOS-Kinderdorfhaus
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katholische Unternehmerin: Darum sind Frauen die Verliererinnen der Corona-Pandemie
  • Auferstehung nach dem Brand? Notre Dame 2 Jahre danach
  • Körpersprachen-Experte: Laschet vs. Söder
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katholische Unternehmerin: Darum sind Frauen die Verliererinnen der Corona-Pandemie
  • Auferstehung nach dem Brand? Notre Dame 2 Jahre danach
  • Körpersprachen-Experte: Laschet vs. Söder
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Posaunist der Berliner Philharmoniker wird Diakon
  • "Conflict Studies and Peace Building" - Frieden studieren in der Friedenstadt Osnabrück
  • Gewalt gegen Frauen in der Kirche: Neues Angebot für Opfer
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Posaunist der Berliner Philharmoniker wird Diakon
  • "Conflict Studies and Peace Building" - Frieden studieren in der Friedenstadt Osnabrück
  • Gewalt gegen Frauen in der Kirche: Neues Angebot für Opfer
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!