Rentner bei Malerarbeiten
Rentner bei Malerarbeiten

01.05.2017

Katholische Arbeitnehmer zum Tag der Arbeit Für 12 Euro Mindestlohn und ein Grundeinkommen

Wie sieht gerechte, faire, soziale Arbeit aus? Diesen Fragemn widmet sich die internationale Arbeiterbewegung genauso wie die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB). Beide haben gemeinsame Themen, aber nicht immer die gleiche Meinung.

domradio.de: Wo liegen Berührungspunkte und Gegensätze zwischen der Katholischen Arbeitnehmerbewegung und den Gewerkschaften?

Winfried Gather (Diözesansekretär Katholische Arbeitnehmerbewegung Diözesanverband Köln): Ich fange mal mit den Unterschieden an: Zum einen haben wir als KAB keine Tarifhoheit, das haben die Gewerschaften. Auf der anderen Seite können wir aber wie die Gewerkschaften unsere Mitglieder vor Arbeits- und Sozialgerichten vertreten. Außerdem haben wir gemeinsame Themen wie den Mindestlohn, da sind wir allerdings für einen armutsfesten Mindestlohn, jetzt zum ersten Mai hat die KAB einen Aufruf gestartet, einen Mindestlohn von 12 Euro zu zahlen, da sind wir mit den Gewerkschaften auf einer Linie. Inhaltlich gibt es aber auch strittige Punkte, so treten wir für ein garantiertes Grundeinkommen ein, das stößt bei den Gewerkschaften auf wenig Gegenliebe, weil da noch mehr über Vollbeschäftigung nachgedacht wird. Bei den Gewerkschaften war lange Zeit die Frage der Arbeitslosigkeit kein großes Thema, das ist erst in den letzten Jahren dazugekommen.

domradio.de: Welche Aufgabe haben Gewerkschaften und die KAB gemeinsam in der nahen Zukunft?

Gather: Wenn wir auf die Zukunft gucken, sehe ich das Thema Arbeit 4.0, die Digitalisierung. Wie können wir da Strukturen schaffen, die es auch ermöglichen, fair miteinander umzugehen? Wie kann Arbeit künftig gestaltet werden? Das heißt auch: Wie kann die Vertretung von solchen Interessen wahrgenommen werden? Da liegt ein Hauptpunkt, zu sagen, wir müssen von diesen Gegensätzen wegkommen zu gemeinsamen Inhalten, die wir dann auch gemeinsam, Kirche und Gewerkschaften, dass wir diese neuen sozialen Fragen gut gestalten.

domradio.de: Am Tag der Arbeit stehen Sie Schulter an Schulter mit den Gewerkschaften.

Gather: Wir haben bei der DGB-Kundgebung in Düsseldorf einen Stand, da ist Altersarmut und das Rentenmodell der katholischen Verbände unser Schwerpunkt. Außerdem geht es in Köln um die Digitalisierung. Zu unterschiedlichen Themen ist die KAB bei den Gewerkschaften dabei.

Das Interview führte Dagmar Peters
(dr)