Zisterzienserkloster Heiligenkreuz im Wienerwald
Zisterzienserkloster Heiligenkreuz im Wienerwald

18.08.2016

Stift Heiligenkreuz mit historischem Höchststand an Mönchen Immer mehr legen Ordensgelübde ab

Entgegen des Trends verzeichnen die Zisterzienser im Wienerwald eine steigende Zahl an Novizen. Es werde bereits über eine Neubausiedlung nachgedacht.

Historischer Höchststand an Ordensmännern im Stift Heiligenkreuz: Die Zisterzienser im Wienerwald zählen derzeit 97 Mönche. Sechs neue Novizen seien in diesem Monat probeweise für ein Jahr in die größte Zisterzienser-Abtei Europas aufgenommen worden, heißt es auf der Internetseite des unweit von Wien gelegenen Stifts. Vier Ordensmänner hätten in der vergangenen Woche die ewige Profess abgelegt und sich damit endgültig an die Mönchsgemeinschaft gebunden; acht weitere sollen an diesem Freitag aufgenommen werden.

Internationale Aktivitäten des Stifts wachsen

Der rege Zulauf an neuen Ordensgeistlichen hat den Angaben zufolge auch Auswirkungen auf die internationalen Aktivitäten des Stifts: Neben den bereits bestehenden Prioraten Neukloster; Wiener Neustadt und Stiepel; Bochum; könnte es bald eine weitere Niederlassung in Ostdeutschland geben. Das Stift engagiert sich zudem in einer Klosterneugründung in Sri Lanka.

Derzeit prüfen demnach vier Heiligenkreuzer Mönche, inwieweit eine Neubesiedlung des ehemaligen Klosters Neuzelle im ostdeutschen Brandenburg realistisch ist. Gegründet wurde das Kloster 1268 vom Zisterzienserorden. Preußen verstaatlichte die Klosterbauten und dazugehörigen Ländereien im Jahr 1817. Die weitgehend erhaltene historische Anlage gilt als das nördlichste Beispiel süddeutschen und böhmischen Barocks in Europa.

Mönche tragen traditionelle Ordenstracht

In Brandenburg seien sie herzlich aufgenommen worden, berichteten die Mönche. Allerdings würden sie, wenn sie sich im Alltag auf der Straße bewegten, in ihrer traditionellen Ordenstracht stark auffallen. "Manche dachten, wir gehen zu einem Kostümfest - aber uns haben auch Menschen angesprochen und viel Erfolg für unser Vorhaben gewünscht, die gar nicht in der Kirche sind", wird einer der Mönche zitiert. Ob das Projekt zustande kommt, soll Ende des Jahres entschieden werden.

Neben Neuzelle soll auch in Sri Lanka ein Kloster mit Unterstützung des Stiftes Heiligenkreuz entstehen. Schon seit mehreren Jahren würden Sri-Lanker in Heiligenkreuz für dieses Gründungsprojekt ausgebildet. Die heimischen Zisterzienser arbeiten dabei eng mit Kardinal Albert Malcolm Ranjith von Colombo zusammen. Als Grundstück für das künftige Kloster sei das Gelände einer kleinen ehemaligen Kokosnussplantage ausgewählt worden, nur wenige Kilometer von der Küste entfernt und in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer Wallfahrtskirche.

(KNA)