... dem türkischen Präsidenten Erdogan treffen und über Kirchenenteignungen sprechen.
Der türkische Präsident Erdogan
Lale Akgün
Lale Akgün

13.04.2016

Lale Akgün hält Flüchtlings-Deal mit der Türkei grundsätzlich für unzuverlässig "Erdogan ist unberechenbar"

Die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Lale Akgün will sich nicht von Erdogan vereinnahmen lassen. Das Schmähgedicht von Jan Böhmermann verletze sie als Kölnerin mit türkischer Herkunft überhaupt nicht, sagt sie im Gespräch mit domradio.de.

domradio.de: Jan Böhmermann bezeichnet in seinem Gedicht in drastischen Worten als pädophil, als zoophil. Wie sehr verletzt Sie als Kölnerin mit türkischer Herkunft das?

Lale Akgün (ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete): Überhaupt nicht. Die Aussage, dieses Schmähgedicht würde alle Türken beleidigen, ist natürlich der Versuch, das Ganze noch mehr aufzublasen. Ich muss Ihnen sagen, ich sehe das sehr gelassen. Und ich sehe auch den Hintergrund, vor dem Herr Böhmermann das gemacht hat. Und ich finde, Herr Erdogan und die AKP sollten aufhören, ein ganzes Volk für die eigenen Interessen in Gefangenschaft zu nehmen.

domradio.de: Würden Sie sagen, das ist noch Kunst? Oder hat der ZDF-Satiriker da für Sie eine Grenze überschritten?

Akgün: Indem er dieses Schmähgedicht in einen Rahmen gestellt und vorneweg gesagt hat, er wolle den Unterschied zwischen Satire und Schmähkritik klarmachen und das sei jetzt eine Schmähkritik, hat er klargemacht, dass das was er sagt, eigentlich eben nicht Satire ist. Und dadurch ist das für mich eine Performance. Ich finde es übrigens schade, dass diese Performance aus der ZDF-Mediathek entfernt worden ist, Öffentlich-Rechtliche sollten Mutiger sein. Er lacht auch beim Vortrag. So wie er das Gedicht vorträgt, ist es auch keine Spur obszön, es ist ein bisschen pubertär. So soll es wohl auch rüberkommen.

domradio.de: Als langjährige SPD-Politikerin und Bundestagsabgeordnete sind Sie Profi in Sachen Diplomatie: Was hätten Sie Erdogan geraten, wie er sich hätte verhalten sollen?

Akgün: Ich kann in solchen Fällen eigentlich nur das Verhalten des spanischen Königshauses als Vorbild hinstellen. Solche Dinge übersehen, überhören, gar nicht erst wahrnehmen. Damit fährt man, glaube ich, am allerbesten.

domradio.de: Sehen Sie denn jetzt etwas Wackliges in der Beziehung zwischen Berlin und Ankara? Besteht zum Beispiel eine Gefahr, dass der Flüchtlingsdeal zwischen der EU und der Türkei ins Wanken gerät?

Akgün: Die Aussage, man würde mit der Türkei und nicht mit Erdogan kommunizieren ist deshalb ein wenig auf wackligen Füßen, weil aus der Türkei inzwischen wirklich ein Tayyipistan geworden ist. Tayyip ist ja der Vorname von Herrn Erdogan. Er bestimmt alles. Ich muss sagen: Wer mit einem Partner wie Erdogan verhandelt, der muss wissen, dass alles auf wackligen Füßen steht. Herr Erdogan ist unberechenbar und in seiner narzisstischen Überheblichkeit kann er eigentlich alles in Frage stellen. Dieser Vorfall mit Herrn Böhmermann ist eigentlich nur ein Symptom für die Unzuverlässigkeit von Herrn Erdogan und dadurch die Unzuverlässigkeit aller Deals, die man mit der Türkei eingeht.

Das Gespräch führte Verena Tröster.

(DR)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt live gestreamte Gottesdienste wie wochentägliche Frühmessen sowie die Sonntags- und Feiertagsmessen ab sofort auch auf Facebook und Youtube.

DURCH-ATMEN - Der neue Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 29.03.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Corona als Chance für "Retrokatholizismus"?
  • Statue der heiligen Corona - Münsteraner Dom
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Coronavirus-Krise: Warum wir nicht die Buchhandlungen vergessen sollten
  • Wo sind all die Rollen hin? - Das Klopapier-Mysterium
  • Coronavirus-Krise - Der schwedische Sonderweg
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Coronavirus-Krise: Warum wir nicht die Buchhandlungen vergessen sollten
  • Wo sind all die Rollen hin? - Das Klopapier-Mysterium
  • Coronavirus-Krise - Der schwedische Sonderweg
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

17:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

18:30 - 19:30 Uhr

Gottesdienst

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…