Der Papst mit Synodenteilnehmern
Der Papst mit Synodenteilnehmern

19.10.2014

Familiensynode im Vatikan Bischöfe uneins über Homosexuelle und Geschiedene

Die Bischofssynode zu Ehe und Familie im Vatikan hat sich nach zweiwöchigen Beratungen nicht auf eine gemeinsame Linie für den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen und Homosexualität verständigen können. 

In der Abstimmung über den Abschlusstext verfehlten die betreffenden Passagen des Textes am Samstag die erforderliche Zweidrittelmehrheit und erhielten jeweils nur eine absolute Mehrheit. Die ungewöhnliche Veröffentlichung der Abstimmungsergebnisse erfolgte nach vatikanischen Angaben auf ausdrücklichen Wunsch von Papst Franziskus.

Der Leiter des vatikanischen Presseamtes, Federico Lombardi, stellte am Samstagabend klar, dass es sich bei dem Dokument nicht um eine lehramtliche Äußerung handele, sondern lediglich um ein Arbeitspapier für die weitere Debatte und die Vorbereitung der zweiten Bischofssynode zu diesem Thema im Herbst 2015.

Ermutigung zur Diskussion 

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, zog eine trotz Abstrichen positive Gesamtbilanz der Bischofssynode. Der Abschlusstext sei eine Ermutigung, "weiter zu diskutieren und voranzugehen", sagte Marx am Samstagabend vor Journalisten in Rom.

Erstmals seit Jahrzehnten habe es eine offene Debatte über drängende Fragen zum Thema Ehe, Familie und Sexualität gegeben, und der Text enthalte "viele positive Elemente". Mit Blick auf die teils sehr kontroversen Diskussionen vor und während der Synode räumte der Kardinal ein, manches sei "nicht erquicklich" gewesen. Entscheidend sei aber der gemeinsame Weg sowie die Tatsache, dass der Papst als Garant der Einheit der Kirche diesen Weg ermutigt habe. 

Papst warnt vor falscher Barmherzigkeit 

Papst Franziskus warnte in seiner Schlussrede vor der Synode gleichermaßen vor einer "feindlichen Erstarrung" wie vor einer "falschen Barmherzigkeit" in der katholischen Kirche. Ihr Weg dürfe weder jener der "Traditionalisten" sein, die sich "im Geschriebenen einschließen und sich nicht von Gott überraschen lassen wollen", noch jener der Progressiven und Liberalen, die im Namen einer "falschen Barmherzigkeit" Wunden verbänden, "ohne sie zuvor zu pflegen und zu behandeln", so der Papst. 

Zugleich lobte Franziskus Streitkultur und Offenheit der Bischofssynode: "Ich persönlich wäre sehr besorgt und betrübt, hätte es diese Versuchungen und diese emotionalen Diskussionen nicht gegeben".

Absatz über Homosexualität abgelehnt 

In dem abgelehnten Absatz über Homosexualität heißt es unter anderem, dass gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften nicht einer Analogie zur Ehe gesehen werden dürften. Zugleich wird darin gefordert, Personen mit homosexueller Veranlagung mit "Achtung, Mitleid und Takt" zu behandeln und eine "ungerechte Diskriminierung" zu vermeiden.

Im Wesentlichen zitiert der betreffende Absatz eine frühere Äußerung der vatikanischen Glaubenskongregation. Der Absatz verfehlte die erforderliche Zweidrittelmehrheit der 183 anwesenden Bischöfe und Kardinälen nur um wenige Stimmen. Die Motive für eine Ablehnung blieben unklar.

Passage zu Zweitehen eventuell nochmal geprüft 

Über wiederverheiratete Geschiedene heißt es in dem Textvorschlag unter anderem, dass eine Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion unter bestimmten Voraussetzungen weiter geprüft werden solle.
 

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 01.06.2020
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Zum Tod des Künstlers Christo
  • Open Air Messe für Jugendliche aus Leverkusen
16:00 - 18:00 Uhr

Gottesdienst

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Zum Tod des Künstlers Christo
  • Open Air Messe für Jugendliche aus Leverkusen
16:00 - 18:00 Uhr

Gottesdienst

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • Geistliche und klassische Musik am Pfingstmontag in "Musica"
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…