Die Benediktinerabtei Niederaltaich
Die Benediktinerabtei Niederaltaich

15.07.2013

Das Kloster Niederaltaich wurde hart vom Hochwasser getroffen Nach der Flut

Das Hochwasser ist weg – die Folgen sind es noch lange nicht: Auf mehr als eine Million Euro schätzt Vinzenz Proz die Schäden an der Benediktinerabtei Niederaltaich. Im domradio.de-Interview spricht der stellvertretende Abt über die Aufräumarbeiten.

domradio.de: Was ist übrig geblieben von der Flut?

Proz: Im gesamten Dorf ein reduziertes Leben. Auf dem Klostergelände war am meisten das Gymnasium mit 700 Schülern betroffen. Da stand das voll ausgebaute Untergeschoss mit einer Fläche von mehr als 2000 Quadratmetern 1,80 Meter unter Wasser. Im Moment gleicht es hier einem Rohbau. Zwei Wochen nach Flut hatte der Unterricht wieder in Ausweichräumen aufgenommen werden. Der Klosterkeller stand auch unter Wasser, davon war viel Technik betroffen.

domradio.de: Auf wie hoch schätzen Sie die Kosten der Schäden?

Proz: Auf eine einstellige, untere Millionenhöhe. Sicherlich höher als eine Million insgesamt. Genau ist das im Augenblick schwer abzuschätzen. Fest steht: Wir hatten keine Versicherung gegen Hochwasserschäden abgeschlossen, das war uns nicht möglich.

domradio.de: Man kann also festhalten: Sie wurden hart getroffen?

Proz: Das kann man sagen. Es gibt natürlich staatliche Programme, die einen hohen Anteil fördern. Aber auch nicht alles, z.B. Ausstattung wird komplett nicht gefördert. Deshalb gilt es jetzt, eine große wirtschaftliche Kraftanstrengung zu meistern.

domradio.de: Viele haben sich im Juni ehrenamtlich engagiert und haben geholfen. Auch bei Ihnen?

Proz: Die Hilfsbereitschaft und die Solidarität waren unglaublich groß, die der professionellen Helfer, aber auch die der freiwilligen. Alle haben mit großem Engagement geholfen. Eine unglaublich positive Erfahrung innerhalb der gesamten Katastrophensituation.

domradio.de: Sie haben auch ein Gästehaus. Ist Urlaub bei Ihnen schon wieder möglich?

Proz: Ja, und in den kommenden zwei Wochen fahren wir hier reduzierten Betrieb. Und danach starten wir wieder voll durch.

Spenden für das Kloster Niederaltaich: Liga Bank, BLZ 750 903 00, Kto.-Nr.: 40 110 444 6.

Das Gespräch führte Monika Weiß.

(dr)