24.12.2012

Kardinal Marx beklagt Geburtenrückgang Kultureller Einschnitt

Der Geburtenrückgang in Deutschland ist nach Ansicht des Münchner Kardinals Reinhard Marx ein tiefer kultureller Einschnitt. Der Münchner Erzbischof sagte in seiner Weihnachtsbotschaft, dass der Geburtenrückgang nicht nur als demografisches Problem oder als Herausforderung für die Finanzierung des Sozialstaats gesehen werden dürfe.
 

"Ohne das intensive Ja-Wort zu Kindern kann keine wirklich nachhaltige Zivilisation bestehen", so Marx. Der Kardinal fordert ein Umdenken in der Gesellschaft: "Wir brauchen eine Wende in den Herzen und Köpfen aller, um neu die Lust auf Leben zu entdecken und die Freude, Leben weiterzugeben." Gerade Christen sollten diese Haltung vorleben. Eine solche Wende werde aber nicht einfach durch Maßnahmen in der Familienpolitik geschaffen, "sondern durch die grundsätzliche Bereitschaft, dem neuen Leben eine wirkliche Priorität einzuräumen".

(epd)