28.10.2011

Protestanten feiern Reformationsfest Luther-Gedenken

Bundesweit feiern protestantische Christen an diesem Montag den Reformationstag. Mit zahlreichen Gottesdiensten, sogenannten ChurchNights und kreativen Veranstaltungen erinnern sie an den Thesenanschlag durch Martin Luther vor fast 500 Jahren.

Der Thesenanschlag an der Wittenberger Schlosskirche 1517 gilt als Beginn der Reformation und Gründungsdatum der evangelischen Kirche. Die zentrale Veranstaltung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zum Reformationstag findet in Eisenach statt. Dort wird das Themenjahr "Reformation und Musik" im Rahmen der Lutherdekade 2017 durch den EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider, Kulturstaatsminister Bernd Neumann und Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (beide CDU) eröffnet.

Im Festgottesdienst in der Georgenkirche Eisenach predigt zuvor die mitteldeutsche Bischöfin Ilse Junkermann. Anschließend wird der frühere sächsische Oberlandeskirchenrat Harald Bretschneider für sein Wirken in der friedlichen Revolution in der DDR mit der Martin-Luther-Medaille geehrt. Die Laudatio bei der Verleihung durch den EKD-Ratsvorsitzenden Schneider hält Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU).

Konfirmandentreffen
Mehr als 500 Konfirmanden aus ganz Deutschland sind seit Sonntag in der Lutherstadt Wittenberg zu Gast. Das zweitägige Konfirmandentreffen steht unter dem Motto "Findet s raus". Erwartet werden dazu die schwedische Bischöfin Antje Jackélen (Diözese Lund), der Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes, Martin Junge, der Kultusminister von Sachsen-Anhalt, Stephan Dorgerloh (SPD), und EKD-Auslandsbischof Martin Schindehütte. Nach einem Jugendgottesdienst ist am Reformationstag der traditionelle Umzug der Jugendlichen durch die Altstadt zur Schlosskirche geplant.

An zahlreichen Orten sind um 15.17 Uhr Aktionen geplant, bei den Jugendliche Papierflieger mit Segenssprüchen von Kirchtürmen oder Rathäusern in die Luft schicken. In den "ChurchNights" bieten Gemeinden beispielsweise Programm bis nach Mitternacht an. Es gibt Luthermusik, Thesenanschläge und Martin-Luther-Partys. Bundesweit gab es im vergangenen Jahr mehr als 1.000 derartiger Luther-Nächte.

Gesetzlicher Feiertag
Der Reformationstag ist in den neuen Bundesländern, nicht aber in Berlin und im alten Bundesgebiet gesetzlicher Feiertag. In Thüringen wird dieser Tag nur in überwiegend evangelischen Gemeinden als gesetzlicher Feiertag begangen.

Der EKD-Ratsvorsitzende Schneider wird am Montagabend in der Lutherkirche in Wiesbaden über "Die Kraft des Zweifels. Warum evangelische Freiheit einer Gesellschaft gut tut" sprechen. Der stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Jochen Bohl, predigt im Dom zu Meißen. Im traditionellen Reformationsgottesdienst der evangelischen Militärseelsorge im Altenberger Dom hält der frühere bayerische Ministerpräsident und stellvertretende Präses der EKD-Synode, Günther Beckstein, die Predigt.