Erzbischof Robert Zollitsch
Erzbischof Robert Zollitsch

31.08.2011

Erzbischof Zollitsch will neuen Umgang mit gescheiterten Ehen Eine "Frage der Barmherzigkeit"

Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch rechnet mit Reformen im Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz äußerte sich überzeugt, dass die katholische Kirche in den nächsten Jahren in dieser Frage weiterkomme.

Zollitsch sagte wenige Wochen vor dem Papstbesuch in Deutschland in einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit", dies sei eine "Frage der Barmherzigkeit und darüber werden wir in nächster Zeit intensiv sprechen".

"Wir stehen ja ganz allgemein vor der Frage, wie wir Menschen helfen, deren Leben in wichtigen Dingen unglücklich verlaufen ist", sagte Zollitsch weiter. "Dazu gehört auch eine gescheiterte Ehe." In der katholischen Kirche sind nach derzeit geltenden Regeln wiederverheiratete Geschiedene vom Kommunionempfang ausgeschlossen. Über Bundespräsident Christian Wulff, der als Katholik geschieden ist und wieder geheiratet hat, sagte Zollitsch: Wulff sei ein Katholik, der "seinen Glauben lebt und darunter leidet, wie die Situation ist".

Anders als bei den wiederverheiraten Geschiedenen rechnet Zollitsch mit Blick auf das Zölibat nicht mit einer baldigen Kursänderung innerhalb der katholischen Kirche. Die Aufhebung des Pflichtzölibats schloss er aus: "Ich glaube nicht, dass die Lösung der Weltkirche so ist."

Deutsche Katholiken als Geldgeber geschätzt
Darüber hinaus bekannte der Vorsitzende der Bischofskonferenz gelegentlichen Unmut über das schleppende Tempo von Veränderungen in der katholischen Kirche: "Ich laufe auch manchmal Gefahr, müde zu werden, und denke: Warum geht es nicht schneller?" In Rom gebe es Kreise, "die wittern gleich den Glaubensabfall, wenn wir in Deutschland etwas kontroverser diskutieren". Zugleich würden die deutschen Katholiken jedoch als Geldgeber in der Weltkirche geschätzt. "Überall dort, wo man meint, man brauche Geld, da zählen die Deutschen viel", sagte Zollitsch.

Zur Debatte um die christliche Identität der CDU betonte der Erzbischof, er sei froh, dass die Union weiter um das "C" ringe. Aber im Bezug auf die eigene Wahlentscheidung könne man als Katholik auch "zur Überzeugung kommen, welche sozialen Anliegen vielleicht bei anderen Parteien besser aufgehoben sind." Positiv äußerte sich der Freiburger Erzbischof zu den Grünen: "Auch bei den Grünen stelle ich immer wieder Übereinstimmungen mit christlichen Überzeugungen fest", so Zollitsch, "da hat sich sicher einiges verändert seit den Anfängen der Grünen." Sie seien "eine Partei, in der viele Christen sich beheimatet fühlen."

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 12.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erster Schultag nach den Sommerferien: Wie normal kann Schule gerade sein?
  • Debatte um angepasste Kirchensteuer für junge Mitglieder
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DomGedanken - Vortragsreihe im Dom zu Münster
  • Sternschnuppen-Regen: Heute Nacht Höhepunkt der Perseiden
  • Architektin gestaltet Altarraum der Lutherkirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DomGedanken - Vortragsreihe im Dom zu Münster
  • Sternschnuppen-Regen: Heute Nacht Höhepunkt der Perseiden
  • Architektin gestaltet Altarraum der Lutherkirche
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kirchenchöre in Corona-Zeiten
  • Kamala Harris als Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft in den USA nominiert
  • Morddrohungen gegen Diakonie
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kirchenchöre in Corona-Zeiten
  • Kamala Harris als Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft in den USA nominiert
  • Morddrohungen gegen Diakonie
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Debatte um angepasste Kirchensteuer für junge Mitglieder
  • Himmelklar - Kindergartenleiterin über den Lockdown und Kitas in der Krise
  • Kölner Diakonie Michaelshoven erstattet Anzeige nach Morddrohungen
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…