20.01.2008

Nachrichtenarchiv 20.01.2008 13:17 SPD-Politiker mahnen Wolfgang Clement

SPD-Politiker mahnen den ehemaligen Wirtschaftsminister Clement zur Zurückhaltung. Dessen Kritik an der hessischen SPD-Spitzenkandidatin Ypsilanti hat zu Unruhe in der Partei geführt. Der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Kahrs, sagte, Clement solle besser schweigen, auch wenn er in innerparteilichen Auseinandersetzungen Wunden davon getragen habe. Clement sei zwar ein guter Mann, aber diesmal habe er Unrecht. Der Sprecher der Fraktionslinken, Rossmann, verbat sich jede Einmischung. Clement sei für die SPD nicht mehr wichtig. - Ypsilanti hat Position gegen Atomkraft und Kohleverstromung bezogen. Clement griff die Spitzenkandidatin deswegen an. Er ist Mitglied im Aufsichtsrat der RWE-Kraftwerkstochter RWE Power.