17.01.2008

Nachrichtenarchiv 17.01.2008 10:04 Debatte über Förderung durch Subventionen

Angesichts der geplanten Schließung des Nokia-Werkes in Bochum machen sich Wirtschaftsexperten jetzt für eine drastische Kürzung staatlicher Subventionen stark. Der Steuerfachmann des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Alfred Boss, fordert eine komplette Abschaffung der Subventionszahlungen bis 2018. Er nannte Subventionen "verlorenes Geld", da sie Arbeitsplätze nicht dauerhaft sichern könnten. Auch die FDP verlangt eine erhebliche Reduzierung der Subventionszahlungen an Firmen. Diese lagen im vergangenen Jahr bei rund 145 Milliarden Euro. Nokia war allein vom Land NRW in den vergangenen Jahren mit 60 Millionen Euro unterstützt worden.