05.01.2008

Nachrichtenarchiv 05.01.2008 10:42 Schavan: Gewalt durch bessere Bildungschancen Jugendlicher bekämpfen

Um die Gewaltbereitschaft Jugendlicher zu reduzieren, will Bundesbildungsministerin Schavan nicht nur das Strafrecht prüfen, sondern auch die Bildungschancen verbessern. Laut der Ministerin wirken sich verpasste Bildungschancen gravierend auf die persönlichen und beruflichen Perspektiven Jugendlicher aus. Darunter leide das Selbstbewusstsein und die Gewaltbereitschaft steige, so Schavan in einem Zeitungsinterview. Die Bundesregierung werde in der kommenden Woche eine "Qualifizierungsinitiative" beschließen. Jeder Jugendliche erhalte damit eine Perspektive in Ausbildung und Beruf. Schavan forderte zugleich, dass die Justiz gegen gewalttätige Jugendliche schneller vorgeht.