03.01.2008

Nachrichtenarchiv 03.01.2008 09:00 86 Journalisten starben 2007 im Dienst

Der Präsident des Europaparlaments, Pöttering, hat die sofortige Freilassung des bekannten chinesischen Bürgerrechtlers Hu Jia gefordert. Die Olympischen Spiele 2008 seien eine Gelegenheit für Gastgeber China, der Welt zu zeigen, dass es sich den Menschenrechten verpflichtet fühle. Das sagte der deutsche CDU-Politiker nach Angaben der Menschenrechtsorganisation "Reporter ohne Grenzen". Der 34-jährige Bürgerrechtler war vergangene Woche in Haft genommen worden. Nach Angaben von "Reporter ohne Grenzen" hat die Zahl der getöteten Journalisten weltweit zugenommen. in 21 Ländern starben "während oder wegen ihrer Arbeit" im Jahr 2007 mindestens 86 Journalisten. Fast 890 wurden im Laufe der vergangenen zwölf Monate festgenommen.